Hygge Backen

Der dänische Ausdruck „Hygge“ bedeutet Wohlbefinden, Gemütlichkeit und Wärme. Es ist aber nicht nur ein Ausdruck, sondern ein Lebensgefühl, das in Dänemark zum Alltag gehört und dänisches Leben ausmacht. Die Pflegeeinrichtung Hortensiengarten hat sich dieses Lebensgefühl und Glücksphilosophie zum Motto gemacht. Hier finden Sie nicht nur hyggelige Einrichtungen, sondern auch dementsprechende Angebote für die Bewohner der Residenz wie das „Hygge Backen“. Hyggelig leben bedeutet auch, sich eine Auszeit zu gönnen und diese mit Freunden zu genießen. Schließlich sollen sich die Bewohner und Mitarbeiter gleichermaßen wohlfühlen. Davon profitieren alle.

Hygge Backen – Backen wie die Dänen

Die meisten Deutschen denken bei Dänemark an kalte, stürmische Wintertage, strenge Regeln und wortkarge Menschen. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Die Dänen feiern genauso gerne wie die Deutschen lustige Feste und genießen gutes Essen. Das schlägt sich natürlich auch in den fruchtig, frischen, bunten und vor allem leckeren Backwerken nieder. Hier stehen vor allem Beeren, Schokolade und alle Arten von leckeren Cremefüllungen im Mittelpunkt. Je bunter und cremiger, desto besser. Egal, ob es sich dabei um fluffige Waffeln mit selbstgemachter Marmelade oder Sahnecreme handelt oder Blondies mit Lavendel, Vanilletörtchen, brauner Zuckerkuchen oder eben Schichttorten mit viel Cremefüllung und noch mehr Beeren, Sie werden begeistert sein. Erlaubt ist, was schmeckt und die Stimmung hebt!

Hyggelige Rezepte

Der klebrige Kuchen, Kladdkaka, wird mit Schokolade gebacken und mit Puderzucker und Beeren verziert. Bevorzugt wird weiße Schokolade. Der Teig wird wie bei Brownies nicht ganz durchgebacken, sodass er etwas klebrig ist.

Sie benötigen:

– eine Springform (23 cm Durchmesser)
– 150g Butter
– 150g weiße Schokolade
– 2 Eier
– 200g Zucker
– 150g Mehl
– 1 Prise Salz
– 1 TL Vanillezucker
– 1/2 TL Zitronenschale
– Johannisbeeren
– Puderzucker

Der Backofen wird auf 180 Grad Celsius vorgeheizt und die Springform mit eingefettet. Danach entweder mit Backpapier ausgelegt oder mit Mehl bestreut. Die Butter auf dem her erweichen, vom Herd nehmen und die weiße Schokolade einrühren. Eier und Zucker schaumig rühren. Die trockenen Zutaten wie Mehl nach und nach unter die Eimasse heben – nicht rühren, sonst wird der Teig nicht fluffig! Zum Schluss die Schokoladenmassen und Zitronenschale ebenfalls darunter heben.

Die Teigmasse in die Form füllen und ca. 15 bis 17 Minuten backen. Die Mitte soll aber feucht bleiben, die Ränder sollen durch sein. Am einfachsten ist der Gabeltrick. Einfach eine Gabel einmal in der Mitte und einmal an den Rändern hineinstechen. Bleibt etwas Masse kleben, ist die Mitte fertig. Bei den Rändern sollte nichts haften bleiben, denn die müssen ganz durchgebacken sein. Den Kuchen im Backrohr eine Stunde abkühlen lassen. Danach kann der Kuchen mit den frischen Johannisbeeren belegt und der Puderzucker darüber gestreut werden.

Haselnuss-Mokka-Happen

Für den Baiserboden werden 100 g Haselnusskerne, 5 Eiweiß, 200 g Puderzucker benötigt.

Für die Buttercreme brauchen Sie 170 g Zucker, 3 EL starker kalten Espresso, 250 g weiche Butter, 1 Eigelb, 50 g dunkle Schokolade.
Darüber hinaus benötigen Sie wie für das vorherige Rezept etwas zerlassene Butter, Backpapier, Puderzucker zum Anzuckern sowie eine Backform (35 cm x 25 cm).

Der Backofen wird auf 150 Grad Celsius vorgeheizt, das Backpapier in der Form und die Ränder der Form mit der zerlassenen Butter bestreichen. Die Haselnusskerne werden fein gemahlen. Das Eiweiß werden zu Schnee geschlagen, der Puderzucker darunter gehoben bis eine feste Konsistenz entsteht. Dann werden die Haselnüsse nach und nach daruntergehoben. Die Masse wird in die Backform gegeben und im vorgeheizten Rohr ca. 45 Minuten gebacken. Der Teig darf nicht braun sein. Vorsicht, da die Masse sehr leicht ist, geht das sehr schnell. Daher besser öfter kontrollieren!

Für die Buttercreme in einem Topf 100 ml Wasser aufkochen lassen, den Espresso dazugeben und abkühlen lassen. Ist die Kaffeemischung lauwarm, Butter und Eigelb dazugeben und verrühren. Dann in die geschmolzene Schokolade einrühren bis eine glatte Creme entsteht. Das abgekühlte Baiser vom Papier ziehen und in drei gleich große Rechtecke schneiden. Auf einer Kuchenplatte die drei Rechtecke mit der Buttercreme zusammensetzen und mit Puderzucker bestreuen. Eine Stunde ruhen lassen und dann in 5 bis 6 Quadrate schneiden.

Tipp: Je länger das Baiser ruht, desto besser schmeckt es, weil die Creme besser einziehen kann!

Wellness durch Hygge Backen

Hyggelig zu leben, bedeutet, das Beste aus einer Situation zu machen und das Leben zu genießen, wo immer möglich. Die Senioren in der Pflegeeinrichtung wissen das genauso zu schätzen wie die Mitarbeiter.

Besuchen Sie unser auch unser: Café Hortensia

Hortensiengarten Pflegeheim

"Das hyggelige Zuhause"

"Das hyggelige Zuhause"

Sie suchen einen freien Pflegeplatz oder haben eine allgemeine Frage? Wir sind hier, um Ihnen zu helfen, nutzen Sie einfach unser Kontaktformular oder rufen Sie direkt bei uns an.

Kontakt & Service

Teilen Sie diese Story!